Hochtouren

Hausstock

Hausstock SE-Grat

Der Hausstock lässt sich ab dem Piz Fluaz über den langen SE-Grat erreichen.

Eine lange einsame Tour.

Mit Edelweiss- und Gemsgarantie!

Brunegghorn von der Topalihütte aus

Brunegghorn NE-Grat

Das Brunegghorn ist im Sommer ein wenig besuchter Gipfel.

Am meisten wird es wohl von der Turtmannseite auf dem Normalweg bestiegen.

Doch der NE-Grat ist sehr lohnende Tour!

Glärnischhütte und Bächihorn im Winter

Bächistock

Der höchste Gipfel im Glärnisch-Massiv wird meist von der Glärnischhütte aus bestiegen.

Mehrere Varianten sind möglich.

Palü und Bernina im Morgenrot

Piz Cambrena

Hübscher Gipfel neben der Heerstrasse mit wunderschönem Panorama.

Er bietet zudem viel mehr als der Normalweg auf den Palü: Wegsuche, Kletterei in schönem Fels, Abseilen. Rundum gelungen.

Gwächta, Klein Schreckhorn, Nässihorn, Schreckhorn und Lauteraarhorn vom Zäsenberg aus gesehen

Gwächta

Die Schreckhornhütte ist einen Besuch wert.

Doch wenn man nicht auf dem gleichen (langen!) Weg absteigen möchte, ist es gar nicht so einfach.

Die Gwächta ist auch für die Gächen, die am Vortag das Schreckhorn oder das Lauteraarhorn bestiegen haben, eine lohnende Erweiterung.

Berglihütte

Wer es liebt, der liebt es. Die anderen sollen woanders hingehen.

Zäsenberg

Die Schreckhornhütte ist einen Besuch wert.

Der Weg übers Rot Gufer ist bereits lang und ein Abenteuer.

Doch der alte Weg über den Zäsenberg bietet viel mehr.